Deutsch-Tschechischer Zukunftsfonds
česky deutsch

Aktuell

Wir machen weiter! Hilfsprogramm für deutsch-tschechische Netzwerke bei der Überwindung der Corona-Krise

 
 

Präambel

Die zweite Welle der Pandemie und die damit zusammenhängenden Maßnahmen zu ihrer Eindämmung wirken sich in beiden Ländern negativ auf die meisten Lebensbereiche und somit auch auf die grenzüberschreitenden Begegnungen und die über Jahre gewachsene Zusammenarbeit aus. Es ist davon auszugehen, dass die ökonomischen und sozialen Auswirkungen des Lockdown größere Ausmaße als im Frühjahr annehmen, so dass die Akteure des deutsch-tschechischen Austausches nun stärker betroffen sein werden. Es ist zu befürchten, dass einige von ihnen ihre Tätigkeit nicht werden fortsetzen können und deutsch-tschechische Netzwerke in ihrer Existenz gefährdet sind. 

Wir halten es von daher für notwendig, in dieser nicht einfachen Zeit Menschen und Organisationen zu helfen, die im deutsch-tschechischen Austausch aktiv sind. Mit einer finanziellen Unterstützung möchten wir dazu beitragen, die Auswirkung des Ausfalls geplanter Aktivitäten zu mindern, zur Konzeption und Realisierung von neuen Aktivitäten zu motivieren und somit eine lebendige deutsch-tschechische Nachbarschaft aufrecht zu erhalten. Aus diesen Gründen und auf Grundlage der guten Ergebnisse unserer Sonderausschreibung aus dem Frühjahr 2020 haben wir uns entschlossen, im Rahmen einer schnellen und unbürokratischen Unterstützung finanzielle Mittel in Höhe von 230.000 EUR zur Verfügung zu stellen.

Zielgruppe:

Einzelpersonen bzw. Organisationen, die sich als aktive Akteure in den vergangenen 3 Jahren für die Verbesserung der deutsch-tschechischen Beziehungen eingesetzt haben und die aufgrund der gegenwärtigen Krise in eine schwierige finanzielle Lage geraten sind. Unterstützen wollen wir insbesondere Künstler, Kulturinstitutionen, Vereine sowie Akteure der Kultur- und Jugendarbeit.

Förderbedingungen:

  • mindestens ein erfolgreich realisiertes und abgerechnetes Projekt beim Fonds in den letzten 3 Jahren
  • Erläuterung zum entfallenen oder anvisierten Projektvorhaben / Weiterentwicklung der Partnerschaft, der Antragsteller wird in Zukunft weiterhin im deutsch-tschechischen Bereich tätig sein
  • Erläuterung der finanziellen Schieflage (entfallende Tätigkeiten und Einnahmen, anfallende Fixkosten wie Löhne, Mieten, etc., Anzahl betroffener Mitarbeiter)
  • Sitz in Tschechien oder Deutschland
  • bei Organisationen müssen mindestens 50% der Zuwendung an die Mitarbeiter/Künstler ausgezahlt werden
     

Förderhöhe:

  • Einzelpersonen (bis zu 1.700 EUR)
  • Organisationen (bis zu 7.500 EUR)

Einmalzahlung. Eine Kofinanzierung ist nicht notwendig.

Antragstellung

  • Frist für die Antragstellung: bis 15. Januar 2021
  • Online-Antrag über die Applikation des Fonds
  • Hinweise zur Antragstellung finden Sie hier.

Eine Kumulierung mit anderen Hilfen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie ist grundsätzlich möglich, eine Doppelkompensation ist aber ausgeschlossen.

Spätestens 6 Monate nach der Auszahlung des Zuschusses ist dem Zukunftsfonds ein Bericht vorzulegen, in dem dargelegt wird, wie die Zuwendung in der Krisenzeit geholfen hat und welche konkreten deutsch-tschechischen Projektideen in dieser Zeit entwickelt werden konnten.

Kontakt:
Stefan Gehrke
stefan.gehrke@fb.cz
tel.: +420-739 288 535

 
zurück
 
 
Deutsch-Tschechischer Zukunftsfonds