Deutsch-Tschechischer Zukunftsfonds
česky deutsch

Aktuell

Gemeinsam der Ukraine helfen

 
 

Eine große Mehrheit der deutschen und tschechischen Gesellschaft nimmt den Krieg in der Ukraine - trotz der unterschiedlichen historischen Erfahrungen von Deutschen und Tschechen - ähnlich wahr: Als Akt der russischen Aggression gegenüber einem souveränen Staat, der nicht nur seine eigene Existenz verteidigt, sondern auch Werte wie Freiheit, Demokratie und Frieden, auf die auch wir uns in unserer Arbeit berufen.

Nicht nur diese Haltung zum Krieg in der Ukraine verbindet uns, sondern auch große Solidarität und Verbundenheit mit ihren Bürgern. Wir möchten daher deutsch-tschechische Initiativen unterstützen, die der Hilfe für die Ukraine und ihre Bürger gewidmet sind - denen, die unmittelbar bedroht sind genauso wie denjenigen, die von einem Tag auf den anderen zu Flüchtlingen wurden. Aus diesem Grund haben wir beschlossen das Sonderprogramm Gemeinsam der Ukraine helfen auszuschreiben. 

 

Zielgruppe

  • Schulen, Bildungsinstitutionen, Akteure aus Kultur und Zivilgesellschaft, Gemeinde- und Vereinspartnerschaften

 

Förderhöhe:

  • die maximale Förderhöhe beträgt 4.000 € bzw. 100 000 CZK und kann bis zu 70 % der Gesamtkosten ausmachen

 

Verwendung des Zuschusses:

  • der Beitrag des Zukunftsfonds kann für die Kosten der tschechischen, deutschen und ukrainischen Teilnehmer am Projekt verwendet werden
  • es besteht die Möglichkeit, Künstlerhonorare zu beantragen, die aufgrund ihres gemeinnützigen Charakters nur 50 % der regulären Honorare entsprechen sollen  

 

Unterstützte Projektformate

  1. Die Umsetzung von deutsch-tschechischen humanitären Aktivitäten, die ukrainische Bürger unterstützen und ihr Leid lindern.
  2. Die Umsetzung deutsch-tschechischer Benefiz-Veranstaltungen mit dem Ziel, finanzielle und materielle Mittel für humanitäre Hilfe an die Ukraine zusammen zu bringen.
  3. Die Umsetzung von deutsch-tschechischen Aktivitäten, die ukrainischen Flüchtlingen in ihrer schwierigen Situation helfen.

 

Förderbedingungen:

Neben den Standardkriterien für die Bewilligung eines Zuschusses müssen die geförderten Projekte folgende Bedingungen erfüllen:

  • das Projekt muss min. 3 Monate nach der Antragstellung durchgeführt werden 
  • das Projekt kann auch außerhalb der Tschechischen Republik oder Deutschlands durchgeführt werden
  • die Unterstützung darf nicht mit anderen bereits bewilligten Zuschüssen des Fonds kombiniert werden 
  • der Antrag muss mindestens 10 Arbeitstage vor Beginn des Projekts (voraussichtlicher Beginn der Finanzierung durch den Fonds) eingereicht werden.

 

Art der Antragstellung:

  • die Anträge können laufend beantragt werden, spätestens bis zum 30.6.
  • die Entscheidung über den Antrag erfolgt durch die Geschäftsführung des DTZF innerhalb einer verkürzten Frist.

 

Hinweise zur Antragstellung:

  • beim Ausfüllen des Antrags kreuzen Sie unter „Projektbeschreibung” das Feld „RE-START” an 
  • den Antrag füllen Sie in einer Sprache aus; in beiden Sprachen müssen lediglich die Felder „Projekttitel” und „Beschreibung der Rolles des Projektpartners” ausgefüllt werden
  • in die Felder, die normalerweise mit der Sprache des Partners ausgefüllt werden müssen, schreiben Sie nur das Wort „UKRAINE”.


 

Kontakt:

 

Adéla Bráchová

adela.brachova@fb.cz

+420 739 290 941

 
 
zurück
 
 
Deutsch-Tschechischer Zukunftsfonds